Startseite - TV Stuhr von 1911 e.V.

Ergebnisse 2022

Ergebnisse und Spielberichte

Hier finden Sie aktuelle Ergebnisse, Spielberichte und Fotos von Mannschaften des TV Stuhr. Schauen Sie regelmäßig vorbei!

Hier geht es zu den Berichten und Ergebnissen aus 2021. 

Kampf auf Kontakt: C1-Mädchen mit Höhen und Tiefen im Trainingsspiel gegen Jugendhandball Wümme

(15.05.2022) Die Handballerinnen der C-Jugend nutzen die spielfreie Zeit im Mai, um sich auf die Aufstiegsspiele in die Landesliga vorzubereiten. Am Sonntag (15.05.) hatte das Team von Trainer Mario Wittenberg die Mannschaft des JH Wümme aus Rotenburg und Scheeßel zu Gast. Im Trainingsspiel in der Sporthalle an der Birkenstraße waren beide Teams lange gleichauf. Während die Stuhrerinnen laufschnell verteidigten suchten die Gäste den Körperkontakt. Sie stoppten den Stuhrer Angriff immer weider mit kleineren Fouls. "Am Ende haben meine Spielerinnen sich nicht erfolgreich genug durchsetzen können," zieht Wittenberg nach der Partie eine gemischte Bilanz. Die Gastgeberinnen waren mit 14 Spielerinnen vollbesetzt angetreten. Allerdings bestand die Mannschaft mit nur sechs Stammspielerinnen aus der ersten C-Jugend zum größten Teil aus der Verstärkung von den D1-Mädchen. "Man merkt natürlich, dass einige wichtige Spielerinnen gefehlt haben," sagt der Stuhrer Coach, der dies aber nicht als Ausrede für die gemischte Leistung gelten lassen will: "Im Angriff fehlte der Abstand, das Tempo und die körperliche Präsenz. Das müssen die C1 Mädchen können und die D-Jugendmädchen wollen wir da hinbringen." Dennoch gibt sich der B-Lizenzinhaber zufrieden und findet zum Abschluss des Spiel auch viele lobene Wort für tolle Aktionen seiner Spielerinnen. Schließlich seien die Erwartungen bewusst hoch gesetzt und die Entwicklungen insgesamt sehr positiv.
Auf den Stuhrer Handballnachwuchs wartet nach dieser Testspielniederlage nun wieder ein Highlight. Am kommenden Wochenende geht mit jeder Menge Handballprogramm auf Mannschaftsfahrt an die Ostsee.

Handballcoach hoch vier!

(24.04.2022) Am Wochenende haben vier Coaches unserer Kindermannschaften am Kinderhandballgrundkurs teilgenommen. Der Lehrgang für Trainerinnen und Trainer im Nachwuchsbereich fand in der Sporthalle des TV Stuhr an den Pillauer Straße statt. Von Freitag bis Sonntag vermittelten die HVN-Referenten Dean und Mario die Grundlagen des Handballspiels mit Kindern und Jugendlichen. Die vier Stuhrer Coaches bringen aus dem Wochenende nun viele neue Ideen mit in die Trainingseinheiten mit den MINIs, MAXIs und der E-Jugend.

Abschluss der männl. E1 - nächster Halt D2

(23.04.2022) Zum Abschluss der verlängerten Saison ging es für die Jungs von Sascha Kirchner zur HSG Mittelweser/Eystrup. Dabei hat sich die männliche E1 sehr gut präsentiert. Auch wenn in dieser Altersklasse noch keine Meisterschaft ausgespielt wird, zeigten sich die Stuhrer erfolgreich vor dem Tor und das das klar stärkere Team. Mit diesem Zwischenerfolg starten Kirchner und sein Team in die Vorbereitung und den Wechsel in die D-Jugend. Hier werden die Jungs des Jahrgangs 2011 als zweites Team der HSG Stuhr an den Start gehen.

Stuhrer Talente präsentieren sich dem Verband: Handballerinnen nehmen an der Sichtung zur Landesauswahl teil.

(02.04.2022) Mit der Regionsauswahl der Handball-Region Mitte Niedersachsen haben Mia, Jette und Jana (v.l.) aus unserer D-Jugend am Samstag bei der Sichtung zur Landesauswahl des Handball-Verband Niedersachsen in Oyten teilgenommen. Gesichtet wurden die Mädchen des Jahrgangs weiblich 2009. Bei der Sichtung vertreten waren alle Nordregionen in Niedersachsen. Für die Südregionen findet die Sichtung in diesem Jahr in Emmerthal statt. "Jede Region geht mit den zwölf besten Spielerinnen des Jahrgangs an den Start. Die besten 40 Mädchen werden zum Stützpunkttraining eingeladen," erklärt Trainer Mario Wittenberg die Organisation der Talentsichtung im Verband.
Die drei Stuhrerinnen haben in den letzten zwei Jahren intensiv auf diesen Tag hintrainiert. Neben dem drei Mal wöchentlichen Mannschaftstraining sind unsere Spielerinnen auch noch alle zwei Wochen zum gemeinsamen Training mit den anderen Auswahlspielerinnen nach Verden gefahren. Zusätzlich haben sie sich auf eine ganze Reihe sportmotorischer und athletischer Tests vorbereitet. In den Spielen und Trainingseinheiten bei der Sichtung durften die drei jungen Nachwuchstalente dann endlich zeigen, was sie können. Gegen die sehr starke Konkurenz aus den anderen Regionen haben sich die Stuhrer Spielerinnen mit ihrem Auswahlkader gut präsentiert und dem Publikum viele schöne Aktionen in Angriff und Abwehr geboten.

Übung macht Meister! D-Mädchen sichern sich mit Auswärtssieg vorzeitig die Meisterschaft

(20.03.2022) Mit dem 10:22-Auswärtserfolg gegen die HSG Mittelweser / Eystrup haben die Stuhrer Mädchen die Saison perfekt gemacht. Bereits vor dem letzten Spiel der Saison steht die Mannschaft von Birthe Belecke, Dagmar Oltmanns-Fischer und Mario Wittenberg uneinholbar an der Tabellenspitze. Dabei hatte das Team im Spiel am Sonntag einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verkraften. Durch Verstärkung aus den anderen beiden Stuhrer Mannschaften konnten diese aber gut ausgeglichen werden. Die Spielerinnen kamen gut ins Spiel. "Die Aufregung wie vor dem Spiel gegen Oyten war weg," stellt Dagmar Oltmanns-Fischer zufrieden fest. Trotz einiger Gegentreffer insbesondere zu Beginn des Spiels spielten die Stuhrer Mädchen stark auf. "Die Meisterschaft ist am Ende vorallem ein Trainingserfolg, den sich die Mädchen hart erarbeitet habe," sagt Mario Wittenberg, der mit den drei Stuhrer Mannschaften insgesamt 4 Mal pro Woche zum Training in der Halle steht. "Viele unserer Mädchen sind bereit wirklich viel zu trainieren, zeigen Einsatz und haben großen Spaß dabei. Langsam aber sicher stellen sich auch die Erfolge als Belohnung ein," ist Wittenberg zufrieden mit der Mannschaft. Zum Abschluss der Saison wartet am Mittwoch nun nur noch das Vereinsduell in der Regionsoberliga zwischen der ersten und zweiten D-Jugendmannschaft der HSG Stuhr, dessen Ausgang für die Meisterschaft aber völlig unerheblich ist.

Auswechselbank zu kurz: Stuhr mit 14 E-Jugendspielerinnen zum Auswärtsspiel in Oyten

(19.03.2022) Nach der super langen Winterpause könnten die Mädchen der weibl. Jugend E2 am Samstag gegen die Mannschaft des TV Oyten endlich wieder ein Spiel bestreiten. Die HSG Stuhr ging dabei trotz einiger Abmeldungen mit 14 Spielerinnen voll besetzt in der Oytener Pestalozzi-Halle an den Start. Die Stuhrer Mädchen konnten dabei immer wieder mit tollen Torerfolgen gegen das Team des TV Oyten überzeugen. Gleich fünf Spielerinnen im Stuhrer Kader haben dabei ihr erstes Handballspiel überhaupt absolviert. "Das ist wirklich großartig. Wir haben im Mädchenbereich zur Zeit einen Zuwachs von rund 30%," freut sich Mario Wittenberg, Vorsitzender der Spielgemeinschaft aus Stuhr. Die HSG Stuhr wird damit zur nächsten Saison die Anzahl der Mädchenmannschaften weiter erhöhen. "Unsere Trainerinnen und Trainer haben da trotz Corona einen guten Job gemacht," lobt Wittenberg, der auf Grund der vielen Spielabsagen im weiblichen Bereich mitbekommen hat, dass andere Vereine wohl deutlich größere Probleme bei der Gewinnung neuer Spielerinnen haben. So sei laut Wittenberg es auch verständlich, dass die Stuhrer E2 noch deutlich zu kämpfen hatte, um mit den spielerfahrenen Mädchen aus Oyten mithalten zu können. Dies werde sich aber durch die vielen Trainingsangebote mit der Zeit geben.

Von der Zitterpartie zum klaren Heimsieg: D-Mädchen gewinnen Spitzenspiel gegen TV Oyten

(19.03.2022) Am Samstag begrüßte die weibl. D Jugend die Mannschaft aus Oyten zum Spitzenspiel in der Sporthalle des FTSV Jahn Brinkum an der Birkenstraße. Beide Teams waren bisher noch ungeschlagen, so dass die Begegnung eine wichtige Vorentscheidung für die Meisterschaft fällen musste. Entsprechend aufgeregt spielten die Stuhrer Mädchen los. Zahlreiche technische Fehler erschwerten den Start in das Spiel und die Gäste aus Oyten konnten sich in der 16. Minute mit dem Treffer zum 5:9 um vier Tore absetzen. "Die Mädchen waren einfach völlig neben der Spur. Die haben sich selbst zu viel Druck gemacht," stellt Trainer Mario Wittenberg fest. "Man musste den Spielerinnen einfach nochmal klar sagen, dass sie mit Ruhe und Aufmerksamkeit viel mehr Leisten können". Nach einem Team-Time-Out mit klaren Ansagen, starteten die Mädchen der HSG Stuhr ein richtiges Torfeuerwerk und gingen sogar mit dem Halbzeitpfiff 10:9 in Führung. Getragen von diesem Zwischenerfolg machten die Spielerinnen auf allen Positionen mit Höchstleistungen den Sack endgültig zu. Am Ende gewann das Team deutlich mit 23:13. "Mit diesem Ergebnis habe ich nicht mehr gerechnet," sagt Wittenberg, der froh ist, dass sein Team nach den großen Schwierigkeiten zu Beginn wirklich überragend gespielt hat. Die Mannschaft ist nun nur nach einen Sieg von der vorzeitigen Meisterschaft entfernt.

Crunchtime-Erfolg der D-Mädchen

(10.03.2022) Die weibl. D3 gewinnt 26:23 gegen die Mädchen aus Achim. Am Donnerstag begüßte das dritte Stuhrer Mädchen-Team die SG Achim / Baden (@sgachimbaden) in der Sporthalle an der Birkenstraße. In der Trainingszeit trugen sie ihr letztes Spiel in der Regionsliga aus. "Ich hätte nicht gedacht, dass es am Ende noch klappt," sagt Birthe Belecke zufrieden über die Leistung ihrer Mädchen. Beide Teams kamen nur langsam ins Spiel und hielten sauber ein 0:0. Erst in der 9. Spielminute brachte Elisabeth die Stuhrer Mädchen durch einen großartigen Wurf vom Kreis in Führung. Im weiteren Verlauf konnte sich keines der Teams deutlich absetzen. Es blieb knapp. Zwei Minuten vor Schluss stand es 23:23 unendschieden. In der Auszeit kurz vor Schluss stellte Trainer Mario Wittenberg die Mädchen nochmal auf die letzten Sekunden des Spiels ein: "Ruhe bewahren, in Ballbesitz bleiben und Tore werfen." Und genau das machten die Stuhrer Mädchen in der Crunchtime. Dank großartiger Paraden von Torfrau Laura und schnellen Abschlüssen vor dem Tor konnten die Stuhrer Mädchen sich zum Abschluss nochmal um 3 Tore absetzen und einen 26:23 Heimerfolg feiern.
"Wir haben uns bei den Teams nicht festgelegt. Alle Spielerinnen spielen in allen Mannschaften mit, obwie in der dritten Mannschaft vorwiegend Anfängerinnen an den Start gehen" erklärt Wittenberg die wechselne Aufstellung der Stuhrer Mannschaften und stellt fest: "Um so schöner ist es, dass wir gleich zehn Torschützinnen hatten, die vorwiegend jüngere und neue Spielerinnen sind." In den nächsten Wochen werden dann alle Spielerinnen nochmal in der ersten oder zweiten Mannschaft in der Regionsoberliga zum Einsatz kommen.

Gut gespielt, reicht aber nicht: mC bleibt trotz überzeugender Leistung punktlos

(06.03.2022) Die Jungs von Kathrina Hoyer haben im ersten Spiel nach dem Restart durch eine gute Leistung überzeugt. Im Spiel gegen den TSV Daverden II blieb es bis kurz vor dem Schluss spannend. Nach einem schwachen Start gelang es den Stuhrer Jungs durch eine starke Aufholjagd den Anschluss zu halten und durch starke Abwehraktionen, großartige Torwartleistungen und gekonnte Treffer die Zuschauer zu begeistern. Erst kurz vor Schluss konnte sich der TSV Daverden nochmal mit 5 Toren zum 26:31 Endstand absetzen.

Ein Sieg eine Niederlage: D-Mädchen mit 50%-Erfolg zum Regionsliga-Auftakt

(05.03.2022) Die weibl. D3 absolviert aktuell ein strammes Programm. Für das Team sind 3 Spiele in 6 Tagen angesetzt. "Gut, dass wir in der Mannschaftseinteilung immer flexibel geblieben sind und die Spielerinnen nicht für ein bestimmtes Team festgelegt haben," sagt Trainer Mario Wittenberg, der allen Spielerinnen möglichst viele Spiele ermöglichen will. So konnte die HSG Stuhr zu den Spielen am 05. & 06. Mrz. mit jeweils zwei vollkommen unterschiedlichen Mannschaften antreten und ein Doppelspiel vermeiden.
Am Samstag siegte das Team auswärts mit 6:28 gegen die HSG Bruchhausen-Vilsen. "In diesem Spiel haben besonders die jungen Spielerinnen überzeugt. Sie belohnen sich nun Konsquent mit Torerfolgen," sagt Wittenberg, der auch vom Ergebnis des zweiten Spiels am Sonntag positiv überrascht war. "Die 18:19-Niederlage gegen Jh. MoIn ist ärgerlich. Aber im Ergebniss besser als erwartet," stellt der Stuhrer Trainer fest, dessen Team das ganze Spiel bis drei Minuten vor Schluss geführt hat. Der B-Lizenzinhaber stellt heraus, dass bei diesem Spiel sehr viele neue Spielerinnen ohne Spielerfahrung dabei waren. "Zwei Mädchen haben ihr erstes Spiel, nochmal Zwei erst das zweite Handballspiel ihres Lebens gemacht. Dafür lief es richtig gut und viel besser als erwartet," lobt der Coach, der diesen Erfolg vorallem auf die konsequente Trainingsarbeit mit den Mädchen in den letzten Monaten zurückführt.